Mailvelope

Mit Version 2.0 ist Mailvelope wieder ein Stück sicherer, schneller und komfortabler geworden.

Schon vor dem Erscheinen von Firefox 57 (Ende November) sind wir auf WebExtensions, die neue, verbesserte Architektur für Add-ons in Firefox vorbereitet. Add-ons werden ab Firefox 57 besser voneinander isoliert und können nicht mehr auf tiefer liegende Schichten des Browsers zugreifen. Die im Mai bekannt gewordene Sicherheitsproblematik im Zusammenspiel von Mailvelope und dem beliebten Open-Source Browser wird damit gelöst sein.

Aber nicht nur die Sicherheit hat profitiert: Mailvelope nutzt jetzt die neueste Version v2.5 von OpenPGP.js. Dadurch hat sich zum einen die Performance bei Verschlüsselungsoperationen erhöht und zum anderen wird so auch eine bessere Kompatibilität zum OpenPGP Standard erreicht. Damit sollten weniger Fehler beim Nachrichten- oder Schlüsselaustausch mit anderen PGP Applikationen auftreten.

Auch die Benutzeroberfläche wurde in Mailvelope 2.0 verbessert. Große Teile davon wurden mit der React UI Bibliothek neu geschrieben. Mit dieser Migration wird die geplante Weiterentwicklung von Mailvelope auch leichter von größeren Entwicklerteams betreut werden können. Ein weiteres Plus von Mailvelope 2.0: Die UI Komponenten von Mailvelope werden nun effizienter in die Seiten der benutzten Webmailer eingeblendet. Die Bedienung von Mailvelope macht damit insgesamt einen deutlich flüssigeren Eindruck.

Als Entwickler einer hochgradig sicherheitsrelevanten Browser-Erweiterung sind wir auf die solide Sicherheitsarchitektur der von uns unterstützten Browser angewiesen. Die Umstellung auf WebExtensions durch Firefox wird daher von unserer Seite sehr begrüßt.
Indem Mozilla mit WebExtensions und Google mit Chrome Extensions für Entwickler eine nahezu deckungsgleiche Umgebung liefern, wird sich nicht nur die Entwicklung von Mailvelope, sondern auch die der Extensions anderer Entwickler deutlich vereinfachen und beschleunigen.
Für den Nutzer bedeutet das: Schnellere Updates und eine zügige Weiterentwicklung von neuen Features, da Mailvelope nun nicht mehr umständlich an die unterschiedliche Architektur von zwei verschiedenen Browsern angepasst werden muss.

Der Großteil der mit Mailvelope 2.0 erfolgten Änderungen ist technischer Art und wird dem Nutzer auf dem ersten Blick nicht sofort auffallen. Neuerungen in Punkto Bedienbarkeit und eine vereinfachte Benutzerführung bei der Einrichtung und dem Betrieb von Mailvelope, werden vor allem die kommenden Versionen bringen. Deutliche Verbesserungen bringt Mailvelope 2.0 jedoch für alle, die oft große Dateianhänge zu versenden haben. Das Größenlimit für die Verschlüsselung von Dateianhängen wurde auf 50 MB angehoben. Zudem unterstützt Mailvelope nun das GPG binär Format (*.gpg Dateien) bei Ver- und Entschlüsselung.